52 Projekte gefunden:

Das GMOTA ist ein Freiraumprojekt in der Münzgrabenstraße 57 (Bezirk Jakomini). Seit nunmehr vier Jahren stellt das GMOTA seine ca. 180m² Nutzfläche interessierten Menschen gegen freiwillige Spende zur Verfügung (ca: 50m² Caferäumlichkeiten, 110m² Arbeits-und Übungsräume, 30m² Werkstatt). Es ist ein Ort, an dem der Austausch von Wissen, Fähigkeiten und Ressourcen gepflegt wird. Darüber hinaus hat sich das GMOTA zu einem interkulturellen Knotenpunkt in Graz entwickelt, so gibt es mehrmals wöchentlich Sprachkurse sowie zahlreiche Veranstaltungen von und mit geflüchteten Menschen. Viele Menschen finden so im GMOTA ein „Zuhause“, einen Ort, an dem sie unabhängig von Herkunft und finanzieller Situation willkommen sind.

Du bist Student oder möchtest demnächst mit einem Studium durchstarten? Dann bist du bei uns richtig, wir von BiocraftLab möchten Studenten das Unileben so einfach wie möglich gestalten, deshalb haben wir die Schultüte für den Studenten entwickelt. Unsere Studentenbox bereitet dich optimal auf dein Studium vor. Sie enthält alles was du für dein individuelles Studium benötigst. Je nach Studium entwickeln wir individuelle Boxen, so befinden sich in der Box für Biologen und Molekularbiologen neben Labormantel, Sezierbesteck und Co auch Insiderinformationen über das Studium. Du erfährst dadurch sofort wer deine Ansprechpartner sind, welche Vereine und Interessenvertretung zu dir passen und bei welchen Prüfungen du besonders aufpassen musst. Wir konnten mit unserer Idee bereits beim Elevator Pitch mit dem zweiten Preis der Publikumswertung überzeugen. Mit dem Bürgerinnen-Budget könnten wir Boxen für das nächste Jahr zusammenstellen und sie Grazer Studenten günstig zur Verfügung stellen. Als Student erspart man sich dadurch nicht nur Zeit sondern auch Geld, denn die Produkte der Box für Biologen würden im Einzelhandel über 100€ kosten. Durch den Einkauf einer großen Anzahl an Produkten können wir jedoch einen viel günstigeren Preis anbieten, wir sind dabei nicht Gewinn orientiert sondern möchten mit dem Geld weitere Boxen und Projekte von BiocraftLab entwickeln.

Das Open Biolab Graz bietet wissenschaftlich interessierten Personen eine frei zugängliche Plattform. Ziel des Open Biolabs ist es Wissenschaft und Technik auf einfachste Weise zu übermitteln und dabei die Möglichkeit zu schaffen selbst interessante Projekte durchführen zu können. Um für die Öffentlichkeit weitere attraktive Projekte zu bieten, bräuchten wir qualitativ hochwertige und simpel zu bedienende Geräte, dafür könnten wir das BürgerInnen Budget gut gebrauchen.

Seit Mitte 2016 veranstaltet das Grazer Kollektiv noedge einmal im Monat die uboot cypher. Das Ziel: eine regelmässige, dauerhafte Platform zum gemeinsamen Performen zu schaffen, keine 0815 Abendbespaßung. Wir verbinden Menschen, frei nach dem Motto: Hip-Hop ist Community und du bist ein Teil davon!

Seit 2009 existiert das Traumwerk, eine öffentliche Werkstätte unterhalb des Spektral am Grazer Lendkai. Es bietet Raum, in dem Menschen Fähigkeiten und Wissen austauschen sowie Ideen, gemeinsam oder persönlich, in die Tat umsetzen. Ein Ort für alle, die nähen, löten, siebdrucken, tischlern, basteln, töpfern, reparieren oder kreieren wollen.

Wir wollen in Graz ein regelmäßiges und informelles Treffen sowohl von migrierten als auch in Österreich aufgewachsenen Frauen organisieren. Dabei soll die Entstehung von Freundschaften und sozialen Kontakten im Vordergrund stehen; gerade für Frauen ist ein solches Netzwerk der gegenseitigen Unterstützung wichtig, doch oft schwer aufzubauen. Dies wollen wir hauptsächlich im Rahmen von gemeinsamen Treffen und Aktivitäten fördern. Neben der Ressource Zeit, die jede von uns einbringen kann und will, wäre uns mit einem kleinen Budget für Materialen zum Handwerken, Zutaten zum Kochen, Öffi-Tickets oder auch Eintrittskarten sehr geholfen.

Denkmal.org ist der neue Eventkalender für die Metropole an der Mur. Seit Oktober 2016 ist die Open Source-Plattform aus Basel auch in Graz verfügbar. Das gemeinnützige Projekt steht allen kulturinteressierten GrazerInnen kostenlos und werbefrei zur Verfügung. Alle bisherigen Aktivitäten sind ehrenamtlich und unentgeltlich gelungen. Die entstanden Kosten wurden zur Gänze privat finanziert. Um die inhaltliche Administration und Verwaltung für das kommende Jahr sicherzustellen, wird jedoch eine Summe von mindestens € 2.000,- benötigt.

Clowneske Besuche von Theater aus dem Koffer! Im Alter müssen viele Menschen allein zurecht kommen. Das gilt auch für das SeniorInnenwohnheim. Die Grundbedürfnisse sind dort gedeckt. Doch braucht das emotionale Wohl eine besondere Sorge. Ein wichtiges Element des emotionalen Wohls ist Humor. Lachen verhilft zu Lebensfreude. Humor ist wichtig für die Bewältigung von Verlust, Angst und Stress. Herzlich lachen zu können macht das Leben einfacher oder einfach: Lachen hält gesund. Wir wissen: Es braucht mehr Humor im Alter!

„Connecting Graz“ wird eine responsive Website mit einem schlichten, einfach benutzbaren Online Kalender, der sämtliche öffentlichen und sozialen Angebote aus Graz sammelt und geordnet präsentiert. Da es zwar zahlreiche soziale Projekte und Angebote gibt, die die Entwicklung der Gesellschaft zum Ziel haben, diese jedoch oft nicht umfassend bekannt sind, soll dieser Online Kalender soziale Brücken für die steirische Bevölkerung bauen.

Ein Projekt für Erdenkinder von 0 - ∞ Im Bildungsgarten des Lebens unterstützen und begleiten wir dich, deinen eigenen Weg zu finden. Die Kinder und Menschen sind das Wichtigste und bilden das Herz des Bildungsgarten des Lebens ~ gelebte Herzensbildung! Jedes Erdenkind kann sich im Bildungsgarten des Lebens den Freiraum nehmen, um sich zu entfalten, individuelle Erfahrungen zu machen, authentisch, kreativ und schöpferisch zu sein und dabei gesehen zu werden!

Die Bürgerinitiative „Rettet die Mur“ setzt sich für den Erhalt der frei fließenden Mur und gegen die Errichtung eines Kraftwerks im Herzen von Graz ein. Sie will das Recht der GrazerInnen sichern, selbst über die Zukunft der Stadt zu entscheiden. Eine Informationskampagne mit einer Postwurfsendung an die Grazer Haushalte soll helfen, Fakten zu verbreiten und die Bevölkerung zu mobilisieren.

steiermark.gemeinsam.jetzt - Plattform für gesellschaftlichen Wandel Wir stehen vor zahlreichen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen. Es gibt zwar schon viele aktive Einzelpersonen und Organisationen, doch diese Kooperieren noch zu wenig miteinander und werden kaum wahrgenommen. Da Politik und Wirtschaft Großteils nicht im Sinne des Gemeinwohls handelt, möchten wir die Zivilgesellschaft fördern damit ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einem "guten Leben für Alle" möglich ist. Daher entwickeln und bieten wir verschiedene Formate zu diesem Zweck an: Webplattform - Raum - Struktur

Free information for an open society! Bei den Ad-Hoc Unkonferenzen diskutieren BloggerInnen mit ProgramiererInnen, DesginerInnen präsentieren kreative Ideen und das neue Start-Up Unternehmen holt sich Tipps beim erfahrenen Alleswisser. Das Barcamp ist ein Ort an dem auf der gleichen Wellenlänge entwickelt und umgesetzt wird. Neue Ideen entstehen, man arbeitet an unkonventionellen Wegen und vernetzt sich über unterschiedlichste Fachgebiete hinweg – Wissen wird ausgetauscht und geteilt.

"Dschihadismus - eine Gefahr für unsere Gesellschaft?" Was ist Dschihadismus? Warum radikalisieren sich besonders junge Menschen? Dazu ein offener Vortrag mit einer Diskussion über offene Fragen. Am daran folgenden Tag findet dann ein Workshop zu diesem Thema statt. Ursachen des Extremismus, mögliche Anzeichen, mögliche Präventionsmaßnahmen und „Deradikalisierung“ sind die Themenpunkte des Vortrags/Workshops.

Lebensträume am Leben halten - Wir sind LookAroundWhatIFound, ein junges Start-up, das sich Anfang Dezember in Graz beim Ideentriebwerk-Event StartUp Playground gegründet hat. Unsere Idee begann mit den leitenden Fragen: Wie können wir Grazer Händler unterstützen, den Kontakt zu GrazerInnen stärken und das lokale Denken verbessern, während große Shoppingcenter und der Onlinehandel zusehends an Bedeutung gewinnen? Auf unserer Plattform zeigen wir Grazer Händler, ihre Produkte und die Produktentdeckungen von euch GrazerInnen. Wir möchten damit Geschichten von der Stadt für die Stadt erzählen uns zeigen.

Das spektral ist ein nichtkommerzielles, selbstorganisiertes Freiraumprojekt im Bezirk Lend bietet seit 12 Jahren allen Interessierten kostenlos einen offenen Kunst-und Kulturraum. Leider bedeuten kostenlose Kunst,- und Kulturleistungen oftmals fehlende Einnahmequellen für deren Anbieter\*innen, wodurch die wirtschaftlich schwierige Situation von Kunst,-und Kulturschaffenden weiter veschlimmert wird. Viele Künstler*Innen sind daher verständlicherweise nicht bereit, an nichtkommerziellen Projekten mitzuwirken. Dadurch geht viel Potenzial für die Programmqualität des spektrals und ähnlicher Projekte verloren. Wir wollen mithilfe des Bürger*Innenbudgets diese Spannung auflösen und unser Konzept erweitern: Mit qualitativ hochwertigen Kunst,- und Bildungsangeboten bei freiem Eintritt UND fairer, branchenüblicher Bezahlung der Künstler*Innen und Kulturschaffenden.

Das Projekt dustmap möchte BürgerInnen eine einfache Möglichkeit geben, Feinstaub zu messen. Ziel des Projekts ist es, ein einfaches, kostengünstiges Device zu entwickeln, mit dem Feinstaub und andere Umweltdaten gemessen werden können.

Unser Anliegen ist es, Kindern die Freude am Lesen und Schreiben zu vermitteln. Die einzelnen Schritte werden dabei in einer Broschüre festgehalten.

Ein mobiler Solaranhänger für Fahrräder macht es möglich die meisten Veranstaltungen, Feste, kleine Konzerte, Kundgebungen und Demonstrationen in Graz CO2 neutral abzuhalten.

Mit dem schuberNEST soll der ursprüngliche Zweck von Bildungsinstitutionen wiederhergestellt werden: Freiraum für neue Ideen schaffen und gleichzeitig Formen der Wissensvermittlung in die Gesellschaft fördern. Daher arbeiten drei engagierte Studierende der KF seit über einem Jahr, um einen solchen Standort für sozio-ökologische Projekte am Campus zu schaffen.

Vision: Ein internationales Community-Center in dem sich Menschen aller Nationalitäten treffen können um zusammen zu Lernen, sich Auszutauschen und sich gegenseitig zu Unterstützen. Beteilige Dich um die Annenpassage zu einem Ort zu machen auf den wir alle stolz sein können. Link zu unserer (Langzeit-)Vision für die Annenpassage: http://www.base-graz.eu/Annenpassage_Project_Deutsch_Public.pdf

Es ist Zeit, die repäsentative Demokratie durch neue Formen der BürgerInnenbeteiligung zu ergänzen. Wie können das Wissen, die Erfahrungen und die Bedenken von BürgerInnen für politische Entscheidungen nutzbar gemacht werden? Dafür braucht es Räume, in denen Menschen aus vielen verschiedenen Bevölkerungsgruppen die Möglichkeit haben mit guter Moderation miteinander in ein konstruktives Gespräch zu kommen und handlungsorientierte Lösungensansätze zu gestalten. Wir wollen für die Grazerinnen und Grazer eine Konferenz organisieren, um gemeinsam zu überlegen, wie sich Politische Beteiligung in Graz mittel- und langfristige weiterentwickeln könnte. Die Konferenz wird von erfahrenen Hosts mit Methoden gestaltet, die auch für politische Beteiligungsprozesse verwendet werden können und somit hier erfahrbar werden.

Die "Halle für alle" ist ein Ort für aktive Bürgerinnen, Macher und MacherInnen, Initiativen, Vereine und diverse Dienstleister die keine eigene Räumlichkeiten haben oder es aus irgendeinem Grund, bei uns machen wollen. Alles findet unter einem Dach statt, die Grenzen sind fließend und jede Ecke ist einzigartig!

Konferenz für Diskurs/Praxis/Selbstermächtigung. Es geht darum wie Freiheit im Kleinen mit der Freiheit im Großen zusammenhängt. Die Fesseln der Unterdrückung haben wir noch nicht gesprengt, wir haben gelernt mit ihnen zu leben.

Wenn wir homosexuelle Jugendliche fragen, wie bei ihnen Aufklärung stattgefunden hat, dann bekommen wir meist die Antwort „garnicht“ oder „aus dem Internet“. Denn anders als für heterosexuelle Jugendliche gibt es kaum altersgerechte Informationen zum ersten Mal zwischen gleichgeschlechtlichen Personen. Jemanden fragen, wie das zwei Männer oder zwei Frauen so machen ist für Heranwachsende meist ein NoGo, denn wem vertraut man diese peinlichen Fragen und Interessen an? Dabei werden Ratgeber dringend benötigt, denn derzeit nehmen die Funktion der Aufklärung meist Pornos ein. Mit der neuen Informationsbroschüre MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) speziell für Jugendliche möchten wir eine altersgerechte Informationsquelle schaffen.

Wir, die RosaLila PantherInnen sind Herausgeber diverser Inforatgeber und Broschüren zum Thema Homosexualität. Unsere Zielgruppe sind nicht nur Betroffene Personen, sondern auch ihre Angehörigen. Unsere Broschüren sind in mehreren Sprachen kostenlos erhältlich und nun sollen weitere Informationsbroschüren in Fremdsprachen übersetzt werden. Mit dieser Überwindung der Sprachbarriere können wir informieren und in geschriebener Form Beratung anbieten.

Roller Derby ist eine Vollkontaktsportart, die für Empowerment und Inklusion steht. Die Anschaffung der Grundausrüstung ist allerdings sehr kostenintensiv und stellt für viele eine finanzielle Hürde dar. Der Verein Roller Derby Graz möchte daher Leihausrüstung anbieten, um allen Zugang zu Roller Derby ermöglichen zu können. Als gemeinnütziger Verein sind wir dafür auf Förderungen wie das BürgerInnen-Budget angewiesen.

Seit mehr als 15 Jahren ist das SUb als emanzipatorische kulturpolitische Initiative sowie als selbstorganisierter und unabhängiger Raum für Konzerte, Partys, Lesungen, Workshops und Diskussionen aus dem Grazer Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Damit das auch in Zukunft so bleibt, brauchen wir Geld für einige dringend notwendige infrastrukturelle Sanierungen und Reparaturen.

Neuauflage HOMOPHOBEXforte. Homosexualität ist keine Krankheit, aber Homophobie ist heilbar – verpackt in einer ausgeklügelten Informationskampagne der Beratungsstellen COURAGE. Ziel des Projekts ist die Herstellung und Verteilung eines „Medikaments“ zur Heilung von Homophobie als Antwort auf die sehr oft (insb. von religiös-fundamentalistisch geprägten Menschen) geäußerte Meinung, Homosexualität sei "heilbar".

Nachbarschafts-Lastenrad für den Bezirk Gries Wir von der "Cuntra la Kunsthure" schaffen Räume in denen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur oder Nationalität sich selbst verwirklichen können. In der "Machhalla" ( Eine 280 Quadratmeter grosse Halle am Griesplatz die als Coworking-Space für Handwerker und als Open- Space für Kultur- und Integrationsvereine adaptiert wird) würde uns ein Lastenrad die meisten Innerstädtischen Wege mit dem Auto ersparen. Als Radfahrer nimmt man auch seine direkte Umwelt bewusster wahr und erschließt so Perspektiven die man vorher noch nicht kannte.

Privatsphäre ist ein Menschenrecht – auch im Internet! Deswegen will die CryptoParty Graz allen zeigen wie digitale Selbstverteidigung funktioniert.

Das Team von Micro Galleries Graz präsentiert: Die Reiche Galerie.
Die Reiche Galerie ist ein Street Art Projekt, welches im Sommer 2016 ihren Ursprung in der Reichengasse am Griesplatz hatte. Inspiriert vom unglaublich positiven Feedback der AnrainerInnen, startet nun das Grazer Team von Micro Galleries ein neues, langfristiges Projekt. Graz-bezogene KünstlerInnen verleihen mit ihrer Kunst selbst den ungemütlichsten Gässchen rund um den Griesplatz einen Grund zum Verweilen, ihre Leinwand sind versteckte Hauswände und Mülleimer, Bordsteine und Regenrinnen. Bis zum Sommer 2017 soll eine weitläufige Freiluftgalerie zustande kommen.

Ein eigenes Buch veröffentlichen, das Pamphlet der Lieblingsdichterin, zahllose Fan-Zines, Hefterl, die lokale Underground-Zeitschrift und das verlorene Pickerlbuch der WM 1824, den Comic mit dir als Hauptfigur, Poster für das nächste Konzert im Keller, Flyer für die lang bevorstehende Revolution, das Manifesto, das über der Stadt abgeworfen wird und nicht zuletzt die farbenfrohe Einladung für den nächsten Kindergeburtstag — das alles kann Selbstdrucken bedeuten. Deshalb braucht Graz die passenden Druckmittel.

In Graz gibt es mittlerweile hunderte Lastenräder und dutzende EigentümerInnen, die ihr Lastenrad gerne an andere NutzerInnen verleihen würden, wenn sie es selbst nicht benötigen. Damit das problemlos funktioniert, möchten wir die Verleihplattform vom freien Lastenrad Graz www.das-lastenrad.at für alle Lastenrad-EigentümerInnen öffnen und die Software wie bisher unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlichen.

Der gemeinnützige, überkonfessionelle & überparteiliche Grazer Verein PATCHWORK-FAMILIEN-SERVICE bietet seit 2002 für Familien im Wandel (Trennungseltern, Alleinerziehende, Besuchselternteile & Patchworkfamilien) Beratungsangebote unter dem Motto: "Nicht zu richten, sondern aufzurichten!" an und setzt sich für bessere Rahmenbedingungen ein, sind entsprechend engagiert & unbequem. Anstatt zuzusperren, könnten wir mit dem BürgerInnengeld unsere Arbeit wieder fortsetzen und soziale,psychologische & juristische Beratungen (online, telefonisch und persönlich) für Grazer Familien durchführen.:-)

Der Verein „Forum Urbanes Gärtnern“ (FUG) fördert das Stadtgärtnern und möchte den Zugang zu gesunden und nachhaltig-produzierten Lebensmitteln für alle unabhängig vom sozialen und geographischen Hintergrund möglich machen. 2017 errichtet das FUG den ersten Selbsterntegarten in Graz im Bezirk Gries in der Steinfeldgasse. Das dort kultivierte Gemüse und Obst wird von allen frei geerntet werden können. Mit diesem Garten sollen die nächsten Schritte zur essbaren Stadt gegangen werden.

1867 wurde der erste Band des Marx´schen Hauptwerks "Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie" veröffentlicht. Zum hundertfünfzigjährigen Jubiläum werden an vielen Orten Konferenzen und Symposien stattfinden, die den Jahrestag zum Anlass nehmen, sich eingehend mit diesem Text von Karl Marx, seiner Entstehungsgeschichte und vor allem der Frage, wie weit diese Analyse noch zum Verständnis der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen taugt, beschäftigen. Wir finden, dass Graz das auch braucht!

FAIR-Teiler 2.0 für Graz: Hygienisch, praktisch für Nahrung, Bücher und Fahrräder! Laufzeit 2017 / Budget: 9.500€ Die Idee. In Graz gibt es aktuell 13 FAIR-Teiler. Über diese Kästen wird täglich durch viele ambitionierte Menschen Essen verteilt. Damit werden somit nicht nur Lebensmittelabfälle eingespart, sondern auch viele hungrige Mägen gefüllt. Um diesen vielen Menschen diese Tätigkeit angenehmer zu machen sollen Prototypen für so viele aktuelle Standorte wie möglich gemacht werden. Diese Prototypen sollen dann direkt vor Ort zum Einsatz kommen. Die Anzahl hängt von den Kosten pro Prototyp ab.

Mit November 2016 waren 355.669 Personen in Österreich erwerbsarbeitslos gemeldet. Davon allein in der Steiermark 41.911 Personen. Seit heuer arbeitet "Vita Activa - Akademie angewandter Arbeitslosigkeit" in Kooperation mit "Aktive Arbeitslose" deshalb emsig an der Errichtung eines Arbeitslosenzentrums in Graz. Wir wollen dort erwerbsarbeitslosen Menschen "Peer to Peer Beratung" anbieten, Workshops halten, Diskussionen durchführen und Raum und Rahmen schaffen, um Erwerbsarbeitslosen die Möglichkeit zu geben, fernab ständiger Existenzängste soziales Miteinander wieder zu entdecken, an Kunst und Kultur zu partizipieren und sich mit anderen zu vernetzen.

die fahrradküche ist eine kooperative selbsthilfewerkstatt für menschen die sich gerne aus eigener kraft fortbewegen und auch bei der herstellung/wartung ihres fortbewegungsmittels/fahrrades möglichst selbstbestimmt sein wollen wir bieten anregungen/hilfe und möglichst alle nötigen werkzeuge zum bau/reparatur/wartung von fahrrädern wir versuchen an jedem donnerstag nachmittag (17h-21h) für unangemeldete besucher anwesend zu sein

Bei den Grazer Linuxtagen 2017 soll ein kostenloser Raspberry Pi Workshop abgehalten werden. Dafür werden Materialien für jeden Teilnehmer benötigt. Dies garantiert eine kostenlose Veranstaltung mit einer maximal möglicher Teilnehmerzahl.

Nachbarschafts-Lastenrad für den Bezirk Jakomini

Der gemeinnützige Verein pro eDrive - mit Sitz in St. Leonhard - betreibt ein E-Carsharing-Projekt mit Fokus auf kostengünstige und umweltfreundliche Mobilität. Um den Zugang zu den beiden E-Flitzern noch unkomplizierter zu gestalten, ist die Anschaffung eines elektronischen Zutrittssystems notwendig. Mit diesem System wird ein "Rund-um-die-Uhr-Zugang" zu den Fahrzeugen gewährleistet und bietet den Nutzer*Innen noch mehr Flexibilität bei der Fahrzeugnutzung.

Funkfeuer Graz ist ein freies, experimentelles Community- Netzwerk für Graz.

Heutzutage sind Computer überall. Am Schreibtisch, in der Hosentasche als Smartphone, im Fernseher, im Auto und im Abstellkammerl als Staubsaugerroboter. Außerdem sind fast alle dieser Geräte mit dem Internet verbunden und damit sind sie ein potenzielles Ziel von Angriffen. Es wird daher immer wichtiger sich um die Sicherheit von Computer Systemen zu kümmern. In Graz gibt es mit LosFuzzys eine Gruppe von EnthusiastInnen, die regelmäßig an IT- Security-Wettbewerben teilnimmt. Wir wollen selbst eine frei zugängliche Trainingsinfrastruktur mitsamt einer Community darum herum in Graz aufbauen, mit der man wichtige Fähigkeiten in diesem Bereich erlernen und ausprobieren kann.

Wir, das Grazer achtung°liebe Team, sind Teil eines österreichweiten Studienprojektes der AMSA (Austrian Medical Students Association). Unser Team versucht im Rahmen von mehrstündigen Workshops in Schulen einen Raum zu schaffen, in dem es möglich ist, Themen rund um Liebe, Sex und Beziehung anzusprechen. Um die Jugendlichen in einem selbstbewussteren Umgang mit ihrer eigenen Sexualiät zu bestärken, liegt das Hauptaugenmerk unserer Arbeit auch darauf, Mythen, die mit gesellschaftlichen Normen, Körper, Geschlechterrollen und Pornografie in Verbindung stehen, aufzudecken.

Aus dem ORDNUNGSWACHE-TOPF sollen Strafen bezahlt werden, die von der Ordnungswache verhängt werden. Dies hilft einerseits schikanierten Bürgern, die wegen geringen Vergehen zur Kasse gebeten werden. Andererseits führt des die Institution Ordnungswache ad Absurdum, da hier Steuergelder verwendet werden um Strafen zu bezahlen, die von den Steuergeld-Verschwendern Ordnungswache verhängt werden. Damit soll die Unnötigkeit des Ordnungswache-Apparats hervorgehoben und wieder zum Diskussionsthema gemacht werden. Mit dieser Aktion soll ein Schritt in Richtung Abschaffung der Ordnungswache gesetzt werden.

Kunstcafé-Visionsrezept: Man stelle sich Andy Warhols Factory, die Anfänge des Café Hawelka und Viannes Chocolaterie aus dem Film Chocolat vor, würze alles mit einer Prise Amanda Palmer und werfe den mentalen Handmixer an. Auf das Leben, die Liebe und die Freiheit, 9 Tage lang und all die Jahre danach!

3400 Semmeln - Flüchtlinge. Helfer. Menschen. (Dokumentarfilm) In konsequenter Fortsetzung ihrer sozialkritischen und künstlerischen Arbeit widmen sich die Vis-à-vis Film, Heinz Trenczak, und Seeing Eye Imageworx, Christoph Schmid, aktuell und zugleich langfristig dem Thema Flüchtlinge und Helfer in Graz, im Süden der Steiermark, in Serbien, in Italien und in Griechenland. Wo die Politik zu langsam und nur halbherzig reagiere, seien Individuen gefragt.

Das MAZ ermöglicht allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen Musikunterricht für den jeweiligen individuellen Bedarf! Dabei steht vor allem die Freude am Musizieren im Mittelpunkt. Ob Jung oder Alt, Ziel ist es, einen möglichst einfachen Zugang zur Musik zu ermöglichen. In unmittelbarer Nähe zu Wohnumfeld, Arbeitsplatz oder Schule gibt es viele Möglichkeiten, gemeinsam zu musizieren und Freude an der Musik zu erleben. Finanzielle Mittel werden für neue Workshops an Schulen (vor allem auch für SchülerInnen mit Migrationshintergrund), dem Ankauf eines E- Pianos und zur Abdeckung der Aufwände viele Ensembles (Mieten, Noten, Ensembleleitung, etc.) benötigt. "Wer Musik macht, lernt nicht zu hassen. Wer Musik macht, lernt zu hören, zuzuhören und zu denken" Isaac Stern

Der Makerspace für alle GrazerInnen, der Hackerspace im Zentrum der Stadt, das DIY-Biolab im Herzen Österreichs. Mit Elektronik-, Chemie- und Bio-Labor, Werkstatt, Bastelraum, Arbeitsflächen und Sozialcouch bieten wir freien Raum für kreative Köpfe an. Technik und Wissenschaft definieren unsere Welt. Diese Komplexität will am Schopf gepackt und verstanden werden. Am besten mit Hand am Werkzeug in selbst gewählten Projekten die Spaß machen. Lernerfolg, besseres Verständnis der Welt, mehr Toleranz durch Konfrontation mit neuen Ideen und evtl Startupgründung sind erwünschte Nebeneffekte. Dass alles wird durch ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder in deren Freizeit möglich, mit dem Ziel in Graz Raum zum freien Arbeiten, Basteln, Forschen und Entwickeln anzubieten. Besuch uns mit deinem Projekt oder lass dich vor Ort inspirieren!

Das Debut Album ist für die junge Gruppe der Versuch, sich von einem Ist-Zustand, der definiert ist durch aktuelle gesellschaftliche sowie sozio-politische Auseinandersetzungen, in einen Soll-Zustand zu entwickeln, der sich im Laufe der Lieder in spürbar freier werdender Komposition in einen immer grenzenloseren Zustand verliert. Somit ist das Album ein wesentlicher Beitrag zur Entwicklung der Band, die sich zunehmend in neue kreative Regionen wagt und kompositorisch bereitwillig ins Unerforschte steuert. Die Musik von Ulima Radio ist beeinflusst von: Kyuss, Led Zeppelin, Queens of the Stoneage, Korn, The Mars Volta und Rage against the Machine. Das Album soll insgesamt aus 9-10 Liedern bestehen und eine Spieldauer von 40-50 Minuten haben. Die Finanzierung soll die Ausgaben hinsichtlich Studio-Tage, Mixing, Mastering und CD-wie Vinylproduktions-Kosten decken.

graz ultimaradio benefizkonzert musik stoner rock album studenten uni biocraftlab schultüte projekt ordnungswache-topf o-topf abschaffung ordnungswache strafe feinstaubfrei e-mobility e-carsharing mobilität2.0 elektromobilität e-auto refugees doku raspberry pi linux workshop linuxtage technik unterricht sexualpädagogik ehrenamtlich studierende schule jugendliche ausbildung fortbildung studentinnen security cyber datenschutz vernetzung privatsphäre generationen kinder familien gemeinschaft kultur entwicklung instrumente freude kreativ fahrrad diy selbsthilfe werkstatt bitcoin erwerbsarbeitslosigk arbeitslosenzentrum betty baloo benedek betzelt greer vita activa - akadem aktive arbeitslose ö aktive arbeitslose r kunst workshops diskussionen veranstaltungen selbstbestimmtes zen essbare stadt urban gardening selbsterntegarten öffentlicher raum commons lastenrad lastenräder sharing open source commons / gemeingüte urbane mobilität gütertransport umweltfreundlichkeit nachhaltigkeit zero emission kooperative lastenra klimaziele menschengerechte sta flächengerechtigkeit self-publishing medien zines papier publishing riso druck druckmittel georg danzer lyrics briefe poster drucken selbstverwaltung soli-drucken flyer hefterl buchdruck manifesto tortuga ist das kunst oder k fair-teiler lebensmittel bücher funkfeuer citizenscience freier zugang patchwork patchworkfamilien soziales cryptoparty digitale selbstverte sicherheit wissen bildung medienkompetenz opensource free culture digitales neuland internet freiheit grundrechte netzpolitik verschlüsselung integration umwelt gries jakomini verleih werkzeug gmota freiraum ressourcen kurse courage lgbtiq* homosexualität schwul lesbisch trans* inter* queer* homophobie diskriminierung homophobex sensiblisierung akzeptanz respekt sub diy-space selbstverwaltet emanzipatorisch raum gemeinnützig vereinsprojekt konzerte parties lesungen micro galleries street art krise konferenz marx kapital roller derby empowerment inklusion sport leihausrüstung solidarität mitbestimmung verein homosexuell migration halle für alle coworkingplace freieräume seminarräume gemeinnutzige arbeit griesplatz asylwerber hilfe projekte politik langfristig demokratie mitgestalten bürgerinnen bürgerinnenrat art of hosting gesellschaftspolitik begegnung annenpassage community community center koha base graz support unterstützung international sprachen upcycling yoga solaranhänger solarenergie buch lesen schreiben feinstaub citizen science schubertnest freie bildung barcamp unkonferenz free information design ux start up app dev austausch steiermark steiermark.gemeinsam zivilgesellschaft gemeinwohl soziale bewegung gesellschaftlicher w plattform initiativen gutes leben für alle menschenwürde achtsamkeit zukunftsfähigkeit partizipation ernährung gesellschaft Ökologie wirtschaft mur rettet die mur bürgerinitiative information volksbefragung fluss natur fische tiere grünraum freizeitraum prävention interkulturalität soziale arbeit diskussion vortrag connecting graz online-kalender kanalisierung soziale angebote brücken bauen jung & alt lernen unschooling innovativ generation zukunft humor alter humor für alle clownerie seniorenheim flüchtlingslied denkmal.org eventkalender frauen geflüchtete mädchen fima frauen im austausch unternehmungen freundschaften kreativität selbermachen siebdruck metallbearbeitung holzbearbeitung nähen mechatronik repaircafe hiphop free open mic cypher jam rap dj beatbox breakdance dastruggleisreal broschüre aufklärung jungs netzwerk selbstorganisation nivjtkommerziell freefuture diskurs gemeinschaftsprojekt träumen nachbarschaft zukunftswerkstatt kulturwerkstatt galerie cafe pop up großartig lend innenstadt lokal markt händler handel shoppen nachhaltig technologie website app team matea acimovic lisa taurer kathrin schröttner sebastian kapfhammer lukas krainz manfred forstinger produkte stadt innovation idee vision bürger grazer konzept strategie technisch digital 2.0 biologie wissenschaft realraum offen 3d druck makerspace hackerspace freier zugang zu wis