Neuauflage "HOMOPHOBEX forte"Homophobex4000€

Neuauflage HOMOPHOBEXforte. Homosexualität ist keine Krankheit, aber Homophobie ist heilbar – verpackt in einer ausgeklügelten Informationskampagne der Beratungsstellen COURAGE. Ziel des Projekts ist die Herstellung und Verteilung eines „Medikaments“ zur Heilung von Homophobie als Antwort auf die sehr oft (insb. von religiös-fundamentalistisch geprägten Menschen) geäußerte Meinung, Homosexualität sei "heilbar".

Ausgangslage Auch im dritten Jahrtausend werden Homosexuelle nicht als das gesehen, wer sie sind: Individuen mit menschlichen Grundbedürfnissen, Wünschen, Sehnsüchten und Vorlieben. Leider werden immer noch gleichgeschlechtlich empfindende Menschen diskriminiert. Oft im alltäglichen Zusammenleben, noch öfter in den Köpfen der Mitmenschen. Weil es in der Zwischenzeit – jedenfalls in den meisten reichen Industriestaaten – nicht politisch korrekt ist, über Homosexualität zu schimpfen, zu lästern, geschieht die Diskriminierung subtiler, und oft unterhalb der Gürtellinie. Am Arbeitsplatz oder in der politischen Diskussion reicht in der Regel das Voranstellen der sexuellen Orientierung vor die Berufs- oder Funktionsbezeichnung, um in einer Gruppe aufzuzeigen, dass es (lediglich) um Toleranz und nicht um Akzeptanz geht: der schwule Kollege, die lesbische Gemeinderätin, … Bei COURAGE kennt man viele Beispiele, wie sich Diskriminierung von gleichgeschlechtlich empfindenden und l(i)ebenden Menschen im alltäglichen Zusammenleben auswirkt.

Die Erfahrungen der Beratungsstellen COURAGE Graz, Wien, Salzburg, Innsbruck zeigen, dass viele Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Gender-Personen sowie ihre Angehörigen einem hohen Maß an offenen und auch verdeckten Diskriminierungen ausgesetzt sind: Seien es Schwulen/ Lesben-„Witze“, die permanente Konfrontation mit unhaltbaren Vorurteilen und Zerrbildern, Beschimpfungen, Mobbing am Arbeitsplatz bis hin zu Drohungen und offener körperlicher Gewalt.

Die Kampagne Ziel des Projekts ist die Herstellung und Verteilung eines „Medikaments“ zur Heilung von Homophobie als Antwort auf die sehr oft (insb. von religiös-fundamentalistisch geprägten Menschen) geäußerte Meinung, Homosexualität sei heilbar (wenn die derart Betroffenen nur wollten).

HOMOPHOBEXforte, so der Name dieses bahnbrechenden Heilmittels, ist ohne Verschreibung erhältlich und hilft vor allem gegen Homo- und Trans*phobie, aber auch bei Diskriminierungszwang, Mobbingsucht und Gewaltbereitschaft. Die neue Rezeptur kommt ganz ohne den Wirkstoff Toleranz aus, denn viele Menschen haben vor allem diesen Inhaltsstoff nicht oder nur schwer (v)ertragen können. HOMOPHOBEXforte wirkt zwar nicht sehr schnell, dafür nachhaltig und zuverlässig im Kopf der Betroffenen, Ängstlichen und Leidenden. Langfristige Auswirkungen dieses Präparats sind die Verminderung von individuellen Ängsten, die Abnahme von Wut und Aggressionen, die Entwicklung eines positiveren und erweiterten Selbstbildes sowie eine offene, auf gegenseitigen Respekt aufbauende Gesellschaft

Im Juni 2012 feierte HOMOPHOBEXforte Markteinführung, wurde 2014 neu aufgelget und gewann 2015 den „Promotional Gift Award“ – und ist längst vergriffen. Aus diesem Grund plant die Beratungsstelle COURAGE Graz eine Neuauflage, die durch das BürgerInnenbudget realisiert werden kann.

Die Kosten für eine Neuauflage würden betragen: Euro 2.100,- für 1.000 Stück Euro 4.000,- für 3.000,- Stück Euro 6.100,- für 5.000,- Stück Euro 11.100,- für 10.000 Stück

Auszug aus dem Beipackzettel:

WAS IST HOMOPHOBEX forte®? HOMOPHOBEX forte® ist ein Produkt der COURAGE, der Beratungsstellen für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen. HOMOPHOBEX forte® ist ohne Verschreibung erhältlich und hilft vor allem gegen Homo- und Transphobie, aber auch bei Diskriminierungszwang, Mobbingsucht und Gewaltbereitschaft. Die neue Rezeptur von HOMOPHOBEX forte® kommt ganz ohne den Wirkstoff Toleranz aus. Dafür enthält das neue Präparat Akzeptanz, Respekt und Gleichwertigkeit. Alles in allem wertvolle Inhaltsstoffe für eine bunte und vielfältige Gesellschaft. Viele Menschen haben vor allem den traditionellen Inhaltsstoff Toleranz des alten Präparates nicht oder nur schwer (v)ertragen können. Jahrzehnte lange Forschungen haben nun zutage gebracht: Ein adäquates Heilmittel gegen Homo- und Trans*phobie muss vor allem eine Kombination aus Akzeptanz, Respekt und Gleichwertigkeit beinhalten, da tolerierte Menschen immer ein Mascherl tragen müssen, weshalb sie zu tolerieren sind.

WIE IST HOMOPHOBEX forte® EINZUNEHMEN? HOMOPHOBEX forte® wird oral eingenommen. HOMOPHOBEX forte® wirkt zwar nicht schnell, dafür nachhaltig und zuverlässig im Kopf der Betroffenen, Ängstlichen und Diskriminierenden. Langfristige Auswirkungen dieses bahnbrechenden Präparats sind die Verminderung von individuellen Ängsten, die Abnahme von Hass und Aggressionen, die Entwicklung eines positiv(er)en Selbstbildes sowie eine offene, auf gegenseitigem Respekt aufbauende Gesellschaft.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? Nach der Einnahme von HOMOPHOBEX forte® können Nebenwirkungen auftreten. Die Mehrzahl aller Proband*innen litten im Anschluss an die Einnahme unter frischem Atem, Wohlbefinden und Geselligkeit. Auch vereinzelte (meist individuelle) Verdauungserfolge und zwischenmenschliche Annäherungsversuche werden dem Präparat bzw. seinen Inhaltsstoffen zugeschrieben.

Weiteres befindet sich auf dem Beipackzettel Hintergrundinformationen zu Homophobie, Homosexualität und TransGeschlechtlichkeit sowie ein Forderungskatalog an die Bundesregierung (z.B. Schulische Bildung und gesellschaftliche Sensibilisierung zum Thema sexuelle Orientierungen und GenderIdentitäten sowie Homo- und Transphobie, Umfassender Diskriminierungsschutz von Homosexuellen und TransGender Personen, Ersatzlose Streichung aller diskriminierenden und homophoben Bestimmungen im EPG, dem Partnerschaftsgesetz für Homosexuelle)…)

Bei Fragen und anderen Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Beratungsstelle COURAGE Graz oder an eine der anderen COURAGE Beratungstellen in Wien, Salzburg oder Innsbruck.

Plüddemanngasse 39

  1. OG/Tür 5, 8010 Graz Tel.: 0699/166 166 62 graz@courage-beratung.at

embed_yt(); ?>





" . $project->get_owner()->getOName() . "
" . $project->get_owner()->getOMail() . "
" . $project->get_owner()->getOTel() . "
" . $project->get_owner()->getOWeb() . "




"; } ?>
34
Stimmen
UNTERSTÜTZEN


  *

 


Bitte nur abstimmen wenn du deinen Lebensmittelpunkt in Graz hast. Das Geld kommt von Menschen in Graz, sie sollen entscheiden. Ansonsten müssen wir großzügig Stimmen rausfiltern.


get_pid() == 13 || $project->get_pid() == 24) { echo 'BEISPIELPROJEKT'; } else { echo ''; } ?>
* Pflichtfelder

write(); ?>